Vortrag zu anarchistischen und kommunistischen Ansätze der Wohnraumvergesellschaftung. Danach antifaschistischer Stammtisch.
Am 11.01.2020 um 19:30 Uhr in der Schreina47

(Schreinerstr. 47, 10247 Berlin)

Immer wieder wird gesagt “Wohnraum darf keine Ware sein”, aber was für eine Ware ist das überhaupt, und wieso sollte sie nicht auf dem Markt sein? Was sind anarchistische und kommunistsche Ansätze der Dekommodifizierung – was sind #besetzen und Deutsche Wohnen enteignen? Ist das erstere anarchistisch und das zweitere kommunistisch? Und was sind die Probleme und Grenzen der beiden Ansätze?
Diese Fragen sollen im Vortrag beantwortet werden. Anschließend soll ein neuer Ansatz vorgestellt werden: Die Mieter*innengewerkschaft.

Referent: Mio Meiser von der Berliner Mieter*innengewerkschaft (in Gründung)