Die ‘Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft’ (ASW) und der Verfassungsschutz richten am 27. März 2019 in Berlin die Konferenz “Extremismus: Eine steigende Gefahr für Sicherheit und Reputation von Unternehmen” aus. RWE, BASF, Telekom und Co. sollen dort auf Staatskosten beraten werden wie sie Proteste gegen ihre rücksichtslose Profitgier klein kriegen:

  • RWE zerstört Dörfer wie Keyenberg und Wälder wie den Hambacher Forst um unser aller Zukunft mit Braunkohle zu verheizen
  • BASF fördert mit Riesensummen rechte Klimaleugner_innen in den USA
  • Telekom behindert seit Jahren gewerkschaftliche Organisierung

Am 26. März, am Vorabend der Konferenz, wollen sie in der Yuppie-Bar ‘Sodom und Gomorra’ feiern. Hier wird deutlich, dass Verfassungsschutz und Staat im Interesse von Großkonzernen Widerstand kriminalisieren und einen neoliberalen Kapitalismus schützen. Deshalb wollen wir ihnen die Party vermiesen.

Unser Widerstand lässt sich nicht verbieten!

26.03.2019 | 18.00 Uhr | Torstr. 164 (U Rosenthaler Platz)

Voller Aufruf auf Indymedia
Facebook Veranstaltung